Linke Hand und rechte Hand abgebildet

Wenn die Händigkeit noch nicht feststeht

Dein Kind benutzt mal die linke und mal die rechte Hand fürs Malen? Fragst du dich, ob Handlungsbedarf besteht oder du “einfach die rechte Hand” fördern solltest? In diesem Blogartikel gebe ich Tipps zum Thema “Was tun, wenn die Händigkeit noch nicht feststeht?”

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Inhaltsverzeichnis

Händigkeit – Was ist das überhaupt?

Umgangssprachlich wird unter Händigkeit die Frage verstanden, mit welcher Hand ein Mensch schreibt. Aber diese Auffassung ist nur unzureichend. Interessanterweise gibt es keine eindeutige Definition darüber, was Händigkeit überhaupt bedeuten soll. Daher habe ich das Gespräch mit einer Expertin gesucht.

Prof. Dr. Elke Kraus möchte uns hier etwas Klarheit in die Begrifflichkeit bringen, ihren Blick auf Händigkeit vorstellen und Tipps geben, was man tun kann, wenn die Händigkeit noch nicht feststeht. 

Sie ist promovierte Ergotherapeutin, PhD im Fachbereich Ergotherapie zum Thema Händigkeit bei Kindern und seit 2016 Studiengangleitung an der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin. Weiterhin ist sie Autorin eines Fachbuches und Mit-Entwicklerin eines therapeutischen Spiels (siehe Ende dieses Artikels). 

Nach Kraus beschreibt das Wort Händigkeit, welche Hand bei einhändigen oder beidhändigen Tätigkeiten sowohl bevorzugt als auch besser ist. 

Händigkeit ist dabei als übergeordneter Begriff zu verstehen und beinhaltet die sogenannte Handpräferenz und die Handleistung

Welche Hand wird für eine Tätigkeit spontan bevorzugt und wie oft wird sie eingesetzt? Dies ist die Frage der Handpräferenz, welche angeboren ist. Doch obwohl angeboren, benötigt ein Mensch in den ersten Jahren Gelegenheiten und Handlungsfelder, um diese Präferenz erfahren und ausbilden zu können. 

Ein weiterer Faktor, der bei der Frage nach der Händigkeit eine Rolle spielt, ist die Handleistung. Wie gut, wie genau und wie schnell ist die Leistung der jeweiligen Hand? Dieser Faktor ist stark abhängig von der Umwelt, von Übungen und somit auch kulturell geprägt.

2 Kreise, die die Dimensionen Händigkeitspräferenz und Handleistung gegenüberstellen

Zu den genannten Punkten sollte man sich noch einen weiteren Aspekt anschauen, nämlich den Ausprägungsgrad der Händigkeit. 

Laut Elke Kraus ist es wissenschaftlich belegt, dass eine gekreuzte Dominanz keinen Krankheitswert hat. Es gibt somit z.B. LinkshänderInnen, die recht viel mit der rechten Hand durchführen, aber mit links schreiben. 

Wann entwickelt sich die Händigkeit?

Im Alter von 1 bis zu 3 Jahren ist zwar oft schon im spontanen Gebrauch eine bevorzugte Hand des Kindes erkennbar. Gleichzeitig ist es aber nicht nur total normal, sondern auch wünschenswert, dass Kinder sich noch ausprobieren und die Hände noch wechseln.

Mit 4 Jahren haben Kinder üblicherweise bei anspruchsvollen einhändigen Tätigkeiten eine bevorzugte Hand, die sie präferieren. Bei beidhändigen Tätigkeiten oder auch neuen Tätigkeiten ist ein Wechsel noch kein Problem. 

Im Alter von 5 – 6 Jahren wird für die Kinder wichtig, bei bimanuellen Tätigkeiten herauszufinden, welche Hand führt (ich nenne sie “Arbeitshand”) und welche Hand assistiert (ich nenne sie “Haltehand”). Diese Entwicklung ist noch mal deutlich komplexer und ebenfalls abhängig von ausreichend Gelegenheiten, die diese Aufteilung der Hände auch erfordern.

Kinder benötigen ausreichend Bewegung- und Wahrnehmungserfahrungen im feinmotorischen Handgebrauch. Nach und nach entwickeln sie dann auch ein besseres Gefühl dafür, welche Hand die geschicktere oder schnellere Hand ist. 

Dein Kind ist mindestens 4 Jahre alt und es ist aber noch keine Bevorzugung einer Hand bei einhändigen Tätigkeiten festzustellen? Bitte hole dir fachlichen Rat ein, wenn die Händigkeit noch nicht feststeht.

Spiele, die die Aufteilung der Hände in Arbeitshand und Haltehand stimulieren

Konstruktionsmaterial mit Schrauben und Muttern. Klick aufs Bild für weitere Infos (*Affiliatelinks)

Konstruktionsmaterial mit Hammer und Teilchen. Klick aufs Bild für weitere Infos (*Affiliatelinks)

Ab wann sollte man eine Händigkeitsabklärung einleiten?

Wenn ein Kind mit 4 Jahren noch einen ausgeprägten wechselnden Handgebrauch zeigt,  kann es ganz unterschiedliche Gründe für dieses Verhalten geben. Prof. Dr. Elke Kraus hat dazu 10 Händigkeitstypen identifizieren können.

Wichtig für Eltern und Fachkräfte: 

Wenn dein Kind 4 Jahre als ist und wenn die Händigkeit noch nicht feststeht, beeinflusse es bitte nicht in eine bestimmte Richtung, ohne vorher fachkundigen Rat hinzugezogen zu haben

Die Spätfolgen einer fälschlicherweise festgelegten Hand sind einfach zu einschneidend. Schau dir das Videointerview von mit mit Prof. Dr. Elke Kraus an, um tiefer in das Thema einzusteigen: 

Interview mit Prof. Dr. Elke Kraus zum Thema Händigkeit

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

"Händigkeit ist nicht etwas, das man innerhalb von 20 Minuten mal abchecken kann. Da kann man ein Screening machen, wie die Handpräferenz ist. Aber bei den Kindern, die viel wechseln, da braucht man einfach mehr." 

Prof. Dr. Elke Kraus

Wo werden Händigkeitsabklärungen durchgeführt?

Klassischerweise wird dieses Thema von der Berufsgruppe der ErgotherapeutInnen betrachtet.

Hier kann die Händigkeitsabklärung im Rahmen eines ergotherapeutischen Rezeptes durchgeführt werden. Eltern müssen mit einem zeitlichen Aufwand von eta 2-6 Therapieeinheiten rechnen (Bericht und Elterngespräch inklusive).

Es gibt jedoch auch andere Personen, die entsprechende Fortbildungen besucht haben und die sich mit der Ermittlung einer Händigkeit beschäftigen und diese unter Umständen als Selbstzahlerleistung anbieten. 

Die Festlegung einer Händigkeit ist etwas, das nachhaltige Wirkung hat. Eine falsch bestimmte Händigkeit kann Spätfolgen wie Wahrnehmung-, Konzentrations oder Lernproblematiken nach sich ziehen.  

Daher ist es wichtig, dass entsprechende Fachpersonen sich das Kind gewissenhaft und umfassend anschauen. Sie sollten außerdem über eine fundierte Weiterbildung in diesem Bereich verfügen. 

Wenn die Händigkeit noch nicht feststeht, sollte eine wissenschaftlich orientierte Überprüfung stattfinden, um sowohl Handpräferenz, Handleistung sowie den Ausprägungsgrad der Händigkeit zu ermitteln. Eine Möglichkeit ist hierbei das sogenannte Händigkeitsprofil

Prof. Dr. Elke Kraus hat bereits viele Personen in die Anwendung des von ihr entwickelten Händigkeitsprofils eingewiesen und hält regelmäßige mehrtägige Weiterbildungen zum Thema. 

Auf ihrer Website finden interessierte Eltern und ÄrztInnen Adresslisten von Personen, die sich diesbezüglich fortgebildet haben. 

Weiterhin gibt es dort die Möglichkeit, sich über das Handigkeitsprofil an sich und über geplante Fortbildungstermine zu informieren. 

Homepage von Prof. Dr. Elke Kraus: www.haendigkeitsprofil.com 

Emailadresse von Prof. Dr. Elke Kraus: haendigkeitsprofil@yahoo.com

  • Adressliste von Menschen, die sich bzgl. der Anwendung des Händigkeitsprofils haben schulen lassen: Adressliste
  • Infoblatt zum Händigkeitsprofil: Infoblatt
  • Hier findest du die nächsten Fortbildungstermine zum Händigkeitsprofil: Termine
  • Weitere Interviews zum Thema: Händigkeit bei Kindern verstehen 

Buch – und Spielempfehlung* von Autorin Prof. Dr. Elke Kraus 

*(Affiliatelinks – Wenn ein Kauf zustande kommt erhalte ich eine kleine Provision, mit der ich u.a. diese Website finanziere.)

Ein fundiertes Wissen um die unterschiedlichen Aspekte der Händigkeit ist wichtig, um Grundsätze für deren Ermittlung verstehen und diese professionell durchführen zu können.

Dieses Buch vermittelt alles Wichtige zur Händigkeit und stellt mit dem Händigkeitsprofil ein umfassendes Diagnostik- und Ermittlungsinstrument vor. Mit Anregungen zur konzeptionellen Strukturierung und Systematisierung der Händigkeit bildet es eine hervorragende Grundlage für die Therapie von Menschen – insbesondere Kindern – mit wechselndem Handgebrauch.

Produktlink* https://amzn.to/3g0odUB

Treffpunkt ist ein Spiel für zwei Personen, das im ergotherapeutischen oder pädagogischen Rahmen bei Kindern zwischen 5 und 10 Jahren mit visuomotorischen Auffälligkeiten eingesetzt werden kann.
Besteht noch kein detaillierter Befund über die feinmotorischen Fähigkeiten, kann Treffpunkt zur Befunderhebung verwendet werden. Entsprechende Checklisten zur Erfassung liegen bei.
Im Anschluss werden spielerisch die feinmotorischen Fähigkeiten geübt, die das Kind braucht, um effektiv malen und schreiben zu können.

Produktlink*: https://amzn.to/2VS0z5L

Infohäftchen des Berufsverbandes DVE

Beim Berufsverband der Ergotherapeuten können diese kleinen Infohäftchen zum Thema “Ergotherapie bei Kindern mit wechselndem Handgebrauch” bestellt werden (unbezahlte Werbung): Zum Shop des DVE

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hey, ich bin Elke!

Mit mir bekommst du mehr Klarheit über den Entwicklungsstand deines Kindes und Ideen, wie du es sinnsvoll auf dem Weg bis ins Grundschulalter unterstützen kannst.
Seit mehr als 15 Jahren stehe ich Eltern bereits als Dipl-Ergotherapeutin bei Fragen zur Kindesentwicklung und -förderung mit Rat und Tat zur Seite.