Welche Uhren und Wecker für Kinder?

So richtig die Uhr lesen können Kinder meist erst im Grundschulalter, aber dennoch macht es Sinn, das Thema Zeit schon im Vorschulalter einzuführen. Welche Uhren und Wecker für Kinder sich generell gut eignen? Ich zeige dir ein paar!

Zeit messen auch ohne Uhr

Schon im Kindergartenalter finden die Kleinen es spannend, sich dem Thema Zeit zu widmen – besonders, wenn so etwas Spannendes wie Sanduhren oder Timetracker zum Einsatz kommen! 

Wie lange soll ich Zähne putzen? Wann ist Aufräumzeit? Diese und andere Fragen lassen sich auch schon mit folgenden Artikeln begleiten: 

Wecker

Wow – spannend! Manche Wecker können Lichtsignale senden, Musik spielen und – tadaaa – sogar zu einer bestimmten Uhrzeit wecken! 

Armbanduhren - analoge

Wenn beide Zeiger auf Zwölf stehen haben wir eine volle Stunde… beobachte mal die Zeiger. Siehst du den langen und den kurzen Zeiger? Der kurze bewegt sich schneller, der lange langsamer. Schau mal, was passiert! Ja, hier ist ganz viel Erfahrungswissen möglich!

Uhren und Lernuhren - analoge

Das größere Zifferblatt erleichtert den Überblick. Welche gefällt euch?

Armbanduhren - digital inkl. Tracking

Digitale Uhren helfen leider nicht wirklich beim Verständnis von Zeit und Zeitabschnitten, wenngleich die Zeit oft leichter abgelesen werden kann. Manche Eltern wünschen sich digitale Uhren mit Trackingfunktion. Ob man Kinder trocken soll – darüber streiten sich viele Menschen in den Elterngruppen. Sicherlich gibt es aber tatsächlich auch gute Gründe, dies zu tun. In meiner Praxis wird dies zum Beispiel überhäufig von Eltern von Kindern mit Hyperaktivität oder auch kognitiven Einschränkungen gewünscht (wenn sie eine gewisse Weglauftendenz haben).

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: