Bild zeigt ein Vorschulkind malend in Bauchlage

So förderst du die Stifthaltung und Malentwicklung deines Vorschulkindes

Onlinekurs #Stiftmotorikchallenge

Erkennst du eure Situation hier wieder? 

Dein Kind hat Probleme in der Stifthaltung

Es hält den Stift "komisch", verkrampft oder mit viel (oder zu wenig) Druck und du bist dir unsicher, ob "abwarten" eine gute Idee ist? Das wächst sich doch sicher bis zur Einschulung aus - oder? Ein kleiner Zweifel nistet sich ein...

Dein Kind mag nicht malen, vermeidet es ggf. sogar

Denn immer wieder zu sehen, dass der Freund es so viel besser kann, frustriert einfach - daher hat dein Kind entschieden, sich eher in der Bauecke oder im Garten aufzuhalten als am Maltisch

Du fragst dich, ob das nicht alles übertrieben ist

Auch die Erwachsenen halten längst nicht alle den Stift vermeintlich "richtig" im Dreipunktgriff bzw. Dreifingergriff. Und überhaupt: Gibt es überhaupt "die richtige Stifthaltung"? Und was kann man tun, ohne das Kind zu nerven?

Stell dir vor, dein Kind hätte plötzlich Spaß am Malen…

Möchtest du gerne…

Wenn das so ist, dann brauchst du Ideen und Wissen…

… und dann bist du genau richtig bei mir! Nach diesem Minikurs kennst du die wichtigsten Mythen um die Themen Stifthaltung und Malentwicklung. Du weißt, welche bisherigen Aussagen zur Förderung falsch sind und was du tun kannst, um nicht in eine Förderfalle zu tappen. Du hast konkrete Ideen, wie du dein Kind unterstützen kannst – ganz ohne erhobenen Zeigefinger und ohne am Kind zu ziehen. 

Die 3 größten Ergebnisse:

  1. Du kannst dein Kind  so unterstützen, dass es mehr Freude am Malen und im Umgang mit Stiften hat.
  2. Du kannst die Entwicklung deines Kindes anhand verschiedener Kriterien besser einschätzen und bist für die nächste U-Untersuchung gut vorbereitet.
  3.  Du fühlst dich unterstützt und beraten.
Bild zeigt eine 5-Sterne-Bewertung von Facebook
Dieses Bild zeigt eine 5-Sterne-Bewertung

Das erwartet dich in der #Stiftmotorikchallenge

Was?

5 Tage - 5 hilfreiche Kursmodule mit Tipps, Coaching und Webinar - 1 exklusive Facebookgruppe

Wie?

Die Lerninhalte stehen dir auf einer Onlinekurs-Plattform 2 Monate in Form von
Videos, Texten und Arbeitsblätter zur Verfügung und werden täglich (also nacheinander) freigeschaltet.
Wann du sie innerhalb dieser Zeit bearbeitest bleibt dir überlassen.
Deine Challenge (Herausforderung):
"Ich nehme mir die Zeit für meine (Weiter-) Entwicklung und die meines Kindergarten/Vorschulkindes"

Wann?

Du kannst sofort nach Zahlungseingang loslegen!

Ziel?

Sicherheit in der Stifthaltung, im Umgang mit Stiften und Freude am Malen - eine gute
Basis für das Erlernen einer unverkrampften Handschrift erwerben!

Die einzelnen Tage: 

Wie du den Hand- und Fingereinsatz deines Kindes beobachtest (was dies mit dem Malen zu tun hat klärt sich an Tag 5)

Wie du den Umgang deines Kindes mit einem Stift beobachtest (wie du dies einschätzen kannst klärt sich an Tag 5)

Welche ersten Infos du zum Thema Händigkeit haben solltest (und was du tun kannst, wenn die Händigkeit unklar ist)

Wie du den Stand der Malentwicklung einschätzen kannst (was dies zu bedeuten hat klärt sich an Tag 5)

Heute treffen wir uns live über Zoom und ich gebe dir einen roten Faden und bringe Beobachtungen in einen Zusammenhang 

5-Sterne-Bewertung auf Facebook
Das Bild zeigt eine Bewertung auf Facebook mit 5 Sternen
Bild zeigt Elke Kumar an einer Spirelplatzrutsche

Seit 17 Jahren arbeite ich nun schon in meiner Praxis in Hirschberg/Nähe Heidelberg mit Kindern, bei denen die Probleme so stark ausgeprägt sind, dass der Arzt eine Ergotherapie vorschlägt. 

Seit Januar 2020 biete ich Onlinekurse an- für die Kinder, bei denen kein Therapiebedarf besteht, die aber dennoch leichte Schwierigkeiten haben. Es handelt sich vorwiegend um Angebote der Prävention. 

Eltern wünschen sich Begleitung, einen roten Faden und sie möchten sich gerne mit anderen austauschen- hierbei bin ich gerne behilflich. 

Hast du noch Fragen? Kontaktiere mich gerne!

Deine Elke Kumar, Dipl.- Ergotherapeutin 

Es geht nicht darum, Künstler zu erziehen, Kinder auf mehr Leistung zu trimmen, Entwicklungsschritte vorzeitig vorantreiben zu wollen oder gar normgerechte Kinder zu formen, die in Entwicklungstabellen passen. Nein!   Wenn dein Kind im Alltag gut zurecht kommt und keinen Frust verspürt, gibt es keinen Grund, etwas gezielt fördern zu wollen. 
Aber es gibt Kinder, die sich im Alltag etwas schwer tun, die teilweise frustriert sind und sich Hilfe wünschen.  Und es gibt Eltern, die gerne etwas Orientierung hätten, wie sie liebevoll unterstützen können. Manchmal sind es einfach auch schon kleine Dinge, die einen Impuls in eine neue Richtung geben können. Trifft das auf euch zu?

Elke Kumar

Testimonials

Mini-Onlinekurs für Eltern von Kindergartenkindern:

Sofort loslegen!
79
59,00 jederzeit starten
  • inkl. Teilnahmebescheinigung
  • Lektionen werden jeweils täglich freigeschaltet (insgesamt 5 Tage)
  • Kursinhalte stehen bis 2 Monate nach Kauf zur Verfügung
Angebot!

Häufige Fragen/ FAQ

Es findet alles bei dir zu Hause statt!

Die Inhalte sind auf einer offiziellen Onlinekurs-Plattform eingestellt. Zu dieser erhältst du nach der Anmeldung Zugriff. 

Dort ist der Kurs in Module gegliedert: Pro Tag wird ein Modul mit dem jeweiligen Schwerpunktthema freigeschaltet. 

Du wirst dort die aufgezeichneten Videos des letzten Live-Durchgangs zum Anschauen finden, in denen ich etwas erkläre, kurze Texte und Download-Dateien wie Arbeitsblätter etc.  Auch das Webinar an Tag 5 ist eine Aufzeichnung, so dass du kein Zoom oder andere Tools/Programme (außer den Kurs auf der Plattform Elopage) benötigst. 

Rechne mit einem Zeitaufwand  von etwa 10-15 Minuten für die Umsetzungsimpulse mit deinem Kind und etwa 10-25 Minuten für den Selbstlernbereich am Tag.

Das Webinar an Tag 5 dauert inhaltlich etwa 2 Std.

Du bist nicht an feste Zeiten gebunden und kannst es dir so einteilen, wie es für dich und deine Familie passt- allerdings stehen die Inhalte nur 2 Monate ab Kauf zur Verfügung. 

Du benötigst einen PC, Laptop oder ein Smartphone mit einer stabilen Internetverbindung, Papier, Stifte, eine Möglichkeit, Arbeitsblätter auszudrucken sowie Zeit. 

Außerdem: Interesse fürs Thema 🙂 

Nein, der Kurs ist so aufgebaut, dass ich dir Hintergrundinfos und Ideen für die Umsetzung mit deinem Kind zu Hause gebe. 

Nein, die im Kurs vorgesehene Begleitung erfolgt über

  1. eine begleitende Facebookgruppe, in der du dich tagsüber mit Gleichgesinnten austauschen kannst und in der ich auch immer mal wieder reinschauen werde. Wenn du kein Facebook nutzt, ist das nicht schlimm- du kannst dennoch mitmachen. Du verzichtest dann nur auf den inspirierenden Austausch in einer Gruppe.

2) Wenn du zusätzlich gerne ein 1:1-Gespräch mit mir haben möchtest, dann kannst du diese Leistung separat kostenpflichtig dazubuchen. 

Ob das für dich sinnvoll sein könnte können wir in einem kostenlosen 15-minütigen Gespräch herausfinden: www.elkekumar.de/termine

Wenn du dein Kind gerne bei mir in der Praxis vorstellen möchtest, um meine Einschätzung einzuholen, so kannst du auch das separat hinzubuchen. Für Kursteilnehmer halte ich hierfür besondere Zeiten frei (z.B. samstags). Auch hier für buche zuerst ein kostenloses Erstgespräch unter www.elkekumar.de/termine

Ja! In den letzten Durchgängen waren nicht nur Eltern, sondern auch Therapeuten, Erzieher und Eltern an Board und ich habe tolles Feedback zum Kurs erhalten.

Hast du den Artikel in der Ergopraxis (Fachzeitschrift für Ergotherapie) über meine Onlineprojekte gelesen? Dort schrieb eine Lehrerin, dass sie das, was sie bei mir z.B. zum Thema Schreibmotorik erfahren hat, kein einziges Mal im Studium gehört hat. Du kannst den Artikel im Pressebereich meiner Homepage nachlesen: www.elkekumar.de/presse

Wenn du Ergotherapeuten/in bist, dann wirst du am Meisten profitieren, wenn du bis 5 Jahre Berufserfahrung in der Pädiatrie hast. So wäre zumindest meine Einschätzung. Ich denke, mit mehr Erfahrung und mehr Fortbildungswissen im Laufe des Berufes werden die Inhalte zunehmend bekannt sein.

  • Wenn dein Kind im Alltag gut zurecht kommt und keine Schwierigkeiten im Umgang mit Stiften hat, so dass du davon ausgehst, dass es auch mit der Entwicklung einer unverkrampften Handschrift gut klappen wird.
  • Wenn du keine Zeit in deine Weiterentwicklung investieren möchtest – und in die deines Kindes. 
  • Wenn du denkst, „das sollen lieber die anderen machen“
  • Wenn du eine Abneigung gegenüber selbstorganisiertem Lernen und dem Internet an sich hast
  • wenn du kein Kind im Vorschulalter hast, mit dem du die Impulse ausprobieren kannst
  • wenn du keinen Bock hast, etwas an eurer Alltagsgestaltung zu ändern

In 5 Tagen zu mehr Klarheit:

Mach mit bei meinem kostenlosen Mini-Kurs:

#Stiftmotorikchallenge